Serviert

Dietmar Sawyere und Markus Neff auf Urner Gipfeln

SwissShrimps sind zurzeit an einem ungewöhnlichen Ort zu finden: nämlich auf 2344 Metern über dem Meeresspiegel. Denn auf dem Gütsch befinden sich zwei «Chedi»-Filialen, in denen die beiden Küchenchefs ihren Gästen Bisque und Sushi mit SwissShrimps servieren.

Auf dem Gütsch bei Andermatt befinden sich neu zwei «Chedi»-Restaurants mit namhafter Besetzung: Dietmar Sawyere führt eines der besten Japan-Restaurants im Land, während Markus Neff eine kreative und grundsolide Küche anbietet. So unterschiedlich die Konzepte sind, so gibt es doch eine Gemeinsamkeit: Auf beiden Karten befinden sich unsere SwissShrimps.

Sawyere: «Ich nehme die kleinen Kaliber. Die sind perfekt für unsere Sushi. Ich bin von der Frische begeistert.»

Nigiri Sushi mit Ponzu! Tuna, SwissShrimps, Hamachi und geraspelter Gänseleber.

Nigiri Sushi mit Ponzu! Tuna, SwissShrimps, Hamachi und geraspelter Gänseleber.

Neff: «Ich verwende jetzt für meine Suppe SwissShrimps und setze mit den Köpfen die Bisque an. Besser als Hummer!»; knusprige «Spaceballs» geben der Bisque einen zusätzlichen überraschenden Kick. Sawyere setzt auch bei seinen Desserts unten im «The Chedi» auf Swissness: Saftige Walliser Aprikosen kommen für sechs Stunden bei tiefen Temperaturen in den Ofen, werden dann mit Yuzu-Sake-Gelée und Wasabi-Eis kombiniert.

Die Bisque: ein Paradegericht von Markus Neff. Früher mit Hummer, heute mit SwissShrimps.

Die Bisque: ein Paradegericht von Markus Neff. Früher mit Hummer, heute mit SwissShrimps.

Die Shrimps aus Rheinfelden faszinieren auch die japanischen Chedi-Köche: SwissShrimps für feine Sushi.

Die Shrimps aus Rheinfelden faszinieren auch die japanischen Chedi-Köche: SwissShrimps für feine Sushi.

Im Blog von GaultMillau erfahren Sie mehr über die beiden Küchenchefs und die beiden «Chedi»-Restaurants auf dem Gütsch.

Weitere News